„Morgens fehlt mir die Luft.“
Thomas beim Aufstehen

COPD: „DIE LUNGE IST VIEL ANFÄLLIGER FÜR INFEKTE.“
Geht es Ihnen oder Ihrem Angehörigen WIE THOMAS?

Fällt Ihnen oder Ihrem Angehörigen morgens das Aufstehen schwer, weil direkt nach dem Aufwachen erst einmal abgehustet werden muss? Tritt gerade in der kalten Jahreszeit eine schnellere Anfälligkeit für Infekte auf? So geht es auch Thomas.

COPD belastet die Lunge und begünstigt so Infekte

Thomas leidet durch einen Infekt unter einer Verschlechterung der COPD, die seiner Lunge buchstäblich den Atem nimmt. Er beschließt, etwas zu tun und findet im Internet diese Website. Den Flyer bestellt er sich über das Formular und geht damit zu seinem Arzt. Anhand der Patientenbilder fällt es ihm leichter, seine Beschwerden zu beschreiben. Besonders die Verschlechterung (Exazerbation) der Krankheit infolge der Infekte macht dem Arzt Sorgen. Er rät Thomas, sich zusätzlich zu seiner medikamentösen Therapie auch regelmäßig gegen Grippe (Influenza) und Pneumokokken impfen zu lassen. Durch die COPD ist seine Lunge viel anfälliger für Infekte, gegen die er sich mit den Impfungen besser schützen kann. Wenn vom behandelnden Arzt so empfohlen sollte die Grippeimpfung bei Menschen ab 60 jährlich erfolgen, die gegen Pneumokokken sollte alle sechs Jahre aufgefrischt werden.

Thomas ist dem Rat seines Arztes gefolgt und lässt sich impfen. Die aktuelle Grippewelle hat ihn nicht betroffen, und so fällt ihm das morgendliche Aufstehen an vielen Tagen auch wieder leichter.

>> Infomaterialien gratis anfordern>> Flyer herunterladen